Die Weine und deren Klassifikation

Auf unserer Rebfläche wachsen wie seit Jahrhunderten zu 85% Gutedel und Burgundersorten, ergänzt durch Riesling, Sauvignon blanc und Cabernet-Merlot.

Die Lese erfolgt selektiv von Hand, zum Teil in mehreren Durchgängen.

Alle Weine lassen wir restlos durchgären und verzichten auf weitere Behandlungen und Süßung.

Die langjährigen Erträge liegen zwischen 50 und 60 hl pro Hektar und damit um 40% unter dem gesetzlich Erlaubten.

GUTS- UND ORTSWEINE:

Westlich von Laufen wachsen auf nährstoffreichen Lößbüden unsere fruchtigen Gutsweine ohne nähere geografische Angaben. Direkt am Ortsrand von Laufen haben die Böden einen höheren Kalkanteil und werden als Ortsweine, Laufener, noch mineralischer.

ERSTE LAGE:

Altenberg:

Auf tiefgründigen Kalkmergelböden bauen wir Weiß-, Grau- und Spätburgunder an. Der Altenberg besteht aus West- und Süd-Westhängen, speichert die Abendsonne und bringt geschmacksintensive, aromatische Weine mit gut gepufferter Säure hervor.

Muggardter Berg:

Chardonnay und Riesling haben wir in dieser kargen von Kalkgestein gerprägten Lage stehen. Auf 400 m ü.M. herrscht ein deutlich kühleres Klima, was besonders diesen Sorten mit ihrer feinfruchtigen, mineralischen Art entgegenkommt. Die Ostlage sorgt für frühmorgendliche Erwärmung und eine lange Vegetationsperiode. Elegante und niemals schwere Weine mit verschwenderischer Fruchtfülle bringt diese, eine der weningen für Riesling geeignete Lage im Markgräflerland hervor.

GROSSE LAGE:

Weingarten/Wingerte:

Die qualitative Speerspitze unserer Weine wächst in reiner Südlage, im Weingarten. Diese, eine der ältesten Gewanne in Laufen, wurde schon von den mittelalterlichen Klöstern hoch geschätzt. Kleine Kalksteine an der Oberfläche des Mergelbodens erinnern an burgundische Verhältnisse, sodass unsere Klassiker Weiß-, Grau- und Spätburgunder hier optimale Voraussetzungen vorfinden. Die kraftvollen Weine werden im Holzfass ausgebaut und zeigen nach entsprechender Reife ihr volles Potenzial.