Ernte 2013

Dieses Jahr hats etwas länger gedauert mit dem Erntebericht.

Und das ist auch gut so, denn direkt nach der Ernte wäre er wahrscheinlich etwas negativer ausgefallen.

Ein sehr später Vegetationsbeginn und verregnetes Blütewetter ließen schon frühzeitig erahnen, dass nach dem Hageljahr 2012 auch 2013 der Platz im Keller ausreichen würde. Da man immer davon ausgehen kann, etwa 100 Tage nach der Blüte zu ernten, war abzusehen, dass es mal wieder eine späte Ernte geben würde. Dies kann zwar durchaus von Vorteil sein, da die Trauben meist kühler ausreifen und meist auch die aromatische Reife im Einklang mit der Zuckerbildung steht, birgt aber auch die Gefahr, des schlechteren Erntewetters.

Und da dieses Jahr der Goldene Oktober ausgeblieben ist, mussten wir aufgrund beginnender Fäulnis sehr streng selektieren,  sodass die Menge nochmals reduziert wurde.

Es war ein wirklich anstrengender Herbst für die ganze Lesemannschaft.

Aber der hohe Selektionsaufwand scheint sich gelohnt zu haben. Erste Jungweinproben versöhnen, geben sogar Anlass zur Euphorie. Tolle Frucht, viel Schmelz und eine lebendige, aber reife Säure lassen tolle Weine erwarten. Und die Rotweine haben eine Farb- und Tanninstruktur wie wir sie lange nicht hatten.

Wir freuen uns auf den neuen Jahrgang im Laufe des Jahres 2014.